Nach Pisten-Apres-Ski: „Katz & Maus Spiel“ mit Bergrettung Gerlos

Am 09. Februar 2022 gegen 17:20 Uhr wurde die Bergrettung Gerlos zu einer verletzten Person in das Skigebiet Gerlos alarmiert, ein Routineeinsatz möchte man meinen. Bereits nach 10 Minuten fuhren die ersten Bergretter mit dem Einsatzquad zur Unfallstelle hin, doch dort konnte niemand mit der vermeintlichen Knieverletzung vorgefunden werden. Eine Zeugin im Tal teilte den Einsatzkräften mit, dass sich die Person bereits in einer Unterkunft befinden würde. Dort angekommen trafen sie einen stark alkoholisierten Niederländer an, der die Einsatzkräfte anlügte. Er wäre nur der Melder gewesen, aber der Verletzte sei nicht sein Freund bzw. kenne er den nicht und wüsste nicht wo der nun sei. Nach einem Wortwechsel stellte sich heraus, dass der Verletzte doch sein Freund war und sich dieser bereits oben in der Unterkunft befand. Die Einsatzkräfte wollte die Verletzung abklären, jedoch war der „Patient“ nur stark alkoholisiert und unverletzt. Er sei bereits nach kurzer Zeit mit einem Mitarbeiter ins Tal gefahren ohne entsprechend jemanden zu informieren, da es ihm es zu lange gedauert habe bis die Bergretter „endlich“ eingetroffen seien. Erst durch Nachforschungen sind die Bergretter drauf gekommen…

Wer nun glaubt das war alles bei dem Einsatz der irrt sich. Nachdem die Bergretter wieder zum Einsatzfahrzeug zurückkehrten trafen diese im Bereich der Talstation eine weitere Gruppe, die laut stark schrien. Einer aus der Gruppe war abgängig, dieser konnte von den Bergrettern am Boden liegend auf der Langlaufloipe gefunden und in weiterer Folge unverletzt zu den Kollegen gebracht werden. Vorsorglich wurde die Polizei Zell am Ziller alarmiert, welche nach kurzer Zeit eintraf. Es handelt sich um eine Gruppe Rumänen, die wohl auch viel zu tief in das Glas geschaut hatten. Die Polizei organisierte ein Taxi, denn eine Heimfahrt wäre aus zwei Gründen nicht möglich gewesen: Einerseits wegen der starken Alkoholisierung und anderseits weil laut Informationen einer aus der besagten Gruppe den Autoschlüssel irgendwo verloren hat…

Text: Zillertalfoto.at