Schwerer Verkehrsunfall in Zell am Ziller – Zeugenaufruf der Polizei

Am 04.06.2017, um 19.10 Uhr, lenkte ein 24-jähriger Zillertaler seinen PKW auf der Zillertal-Dörferstraße L 300 von Aschau kommend in Richtung Zellbergeben. Mit ihm befanden sich ein 24-Jähriger auf dem Beifahrersitz und ein 20-jähriger Österreicher im Fond des Fahrzeuges hinter dem Lenker. In einer leichten Linkskurve kam der PKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug über den rechten Fahrbahnrand hinaus und prallte in der Folge auf einen unmittelbar neben der Fahrbahn befindlichen Mauervorsprung. Durch diesen Aufprall hob das Fahrzeug ab, sprang ca. 20 Meter durch die Luft, wobei es in der Folge wieder mit den Rädern auf der Fahrbahn landete und nach weiteren 30 Metern zum Stillstand kam. Die drei Personen konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurden von Ersthelfern und in weiterer Folge von den Einsatzkräften des Roten Kreuzes, einem Notarzt, sowie durch die Besatzung der jeweiligen Notarzthubschrauber versorgt.
Lenker und Beifahrer wurden unbestimmten Grades verletzt und mussten durch je einen Notarzthubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen werden. Der beim Lenker durchgeführte Alkotest verlief positiv.
Der verletzte 20-Jährige im Fond des PKW wurde mit der Rettung ins Krankenhaus nach Schwaz eingeliefert.
Am Fahrzeug entstand Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Die Fahrbahn war für die Zeit der Unfallaufnahme für den gesamten Verkehr gesperrt.

Zeugen des Unfalles mögen sich mit der PI Zell am Ziller in Verbindung setzen.


Bearbeitende Dienststelle: PI Zell am Ziller (Tel.: 059133 / 7257)
Text: LPD Tirol