Übertretung nach dem Suchtmittelgesetz und Waffengesetz in Ried im Zillertal

Am 7. Februar 2024 gegen 15:00 Uhr langte bei der PI Ried im Zillertal eine Anzeige ein, dass zwei verdächtige Personen im Bereich Riederberg Häuser ausspioniert hätten und nun mit ihrem Pkw talauswärts unterwegs seien. Eine Streife der PI Ried i.Z. konnte das Fahrzeug in weiterer Folge in der Dorfstraße in Ried i.Z. anhalten. Bei den Personen wurde eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um einen 24-jährigen Österreicher und einen 22-jährigen Nordmazedonier handelt. Im Fahrzeug konnten die Polizisten schließlich eine versteckte Einkaufstasche mit ca. 500 g verpackten Cannabiskraut vorfinden und sicherstellen. Bei dem Österreicher konnte außerdem eine verbotene Waffe in Form eines Schlagringes vorgefunden und sichergestellt werden. Im Zuge der weiteren Erhebungen stellte sich außerdem heraus, dass die Männer das Suchtmittel zuvor bei einem 62-jährigen Österreicher im Ried im Zillertal erworben hatten. Bei einer dort anschließend durchgeführten Hausdurchsuchung konnten die Polizisten in mehreren Verstecken insgesamt ca. 140 g Cannabiskraut, ca. 4 Gramm Cannabisharz und ein Gewehr, welches der 62-Jährige trotz aufrechtem Waffenverbot besaß, sicherstellen. Alles drei Verdächtigen werden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Innsbruck auf freiem Fuß zur Anzeige gebracht. Gegenüber dem 24-jährigen Österreicher wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Text: LPD Tirol