Variantenfahrer von Lawine total verschüttet und lebend gerettet – Hochfügen

Am 08.02.2022 gegen 15.00 Uhr löste ein österreichischer Staatsbürger (25), als er mit seinen Skiern in Fügenberg in einen westseitig ausgerichteten Hang unterhalb des Marchkopfes auf einer Höhe von ca 2235m einfuhr, ein Schneebrett aus und wurde ca 200m von der Lawine mitgerissen. Dabei wurde er total verschüttet. Weitere anwesende Variantenfahrer beobachteten den Lawinenabgang und begannen mit der Oberflächensuche. Nachdem sie einen aus der Lawine herausragenden Ski wahrgenommen haben, intensivierten sie in diesem Bereich die Suche und konnten den Mann bald orten und in der Folge aus der Lawine bergen. Der Mann, der zwar ein LVS mitführte, dieses jedoch ausgeschaltet war, wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Schwaz gebracht werden. Eine auf der Lawine durchgeführte Nachsuche ergab, dass keine weiteren Personen verschüttet wurden.

Anmerkung der Redaktion:
Im Einsatz standen:
– Bergrettung Kaltenbach
– Bergrettung Zell am Ziller
– Suchhund
– NAH Martin 7
– NAH Alpin 5
– Polizeihubschrauber
– Alpinpolizei
– Rettungsdienst


Bearbeitende Dienststelle: PI Schwaz
Text: LPD Tirol