Mehrere Steinschläge auf der B181 Achenseebundesstraße

Am 29.12.2021, im Zeitraum von 22:30 Uhr – 23:50 Uhr ereigneten sich in 6212 Eben am Achensee, sowie im Gemeindegebiet 6215 Achenkirch, jeweils auf der B181 mehrere, vermutlich wetterbedingte, Steinrutsche. Die betreffenden Straßenabschnitte der B181 waren im Zuge der Räumungsarbeiten durch die Freiwillige Feuerwehr Wiesing sowie durch Beamte der PI Jenbach für die Dauer von 15 Minuten teilweise gesperrt oder nur einspurig befahrbar. Bei den Steinen handelte es sich um bis zu 40 Zentimeter große Felsgesteine, welche augenscheinlich auf Grund der Wettersituation vom anliegenden Hang herabrutschten und auf der Fahrbahn zum Liegen kamen. Durch die PI Jenbach wurden die Straßenmeisterei Vomp und der BH Journaldienst über gegenständliches Ereignis in Kenntnis gesetzt. Weitere Schritte betreffend etwaiger Maßnahmen werden nach bereits erfolgter Rücksprache mit BH Journal am Folgetag ausgeführt werden.
Bei gegenständlichem Steinrutsch, Straßenkilometer 7,900-8,000, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Sachschaden, bei welchem der rechte Vorderreifen eines PKW beschädigt worden ist. Im PKW befanden sich zwei erwachsene Personen. Es wurden keine Personen verletzt.

Bereits am 25.12.2021 ereigneten sich auf der B181, Straßenkilometer 14,700, auch auf Grund der Wetterverhältnisse, zumindest zwei Steinrutsche, bei welchem durch die Polizeiinspektion Jenbach zwei Verkehrsunfälle mit Sachschaden aufgenommen wurden. Dabei konnten an den Kraftfahrzeugen ebenso ein jeweils beschädigter Vorderreifen festgestellt werden. Auch hier wurden keine Personen verletzt.

Text: LPD Tirol