Nach 14 Stunden aus hochalpiner Notlage gerettet – Brandberg

Am 08.11.2020 unternahmen vier deutsche Staatsangehörige, zwei Männer im Alter von 20 und 24 Jahren und zwei Frauen im Alter von 22 und 25 Jahren, eine alpine Hochtour über die Nordkante auf den „Grundschartner“ (3.065 m) im Gemeindegebiet von Brandberg. Die 4-köpfige Gruppe stieg gegen 05:30 Uhr beim Kraftwerk „Häusling“ über den Normalweg zur Bodenalm (1.670 m) auf und von dort teilweise über stark vereiste Schneefelder weiter zur Einstiegsstelle in die „Grundschartner Nordkante“, von wo aus sie die Klettertour über die Nordkante in Angriff nahmen. Im Bereich zwischen der 12. und 13. Seillänge kam die Gruppe aufgrund der starken Vereisung nicht mehr weiter und setzte gegen 17:00 Uhr einen Notruf ab. Aufgrund der Dunkelheit und der abgelegenen Einsatzörtlichkeit war eine sofortige Bergung der Alpinisten nicht möglich, weshalb sie ein Notbiwak errichten mussten. Sie hatten jedoch ständig telefonischen Kontakt mit der Bergrettung Mayrhofen. Am 09.11.2020 gegen 06:45 Uhr konnte die Gruppe schließlich vom Polizeihubschrauber „Libelle-Tirol“ mittels Tau geborgen und ins Tal geflogen werden. Die 4 Alpinisten blieben unverletzt, waren jedoch etwas unterkühlt.


Bearbeitende Dienststelle: PI Mayrhofen
Text: LPD Tirol