Schwierige Bergung nach Paragleiterabsturz in Mayrhofen

Mayrhofen – Am Nachmittag des 25. August 2020 startete eine junge Deutsche mit ihrem Gleitschirm vom Penken mit Ziel Mayrhofen. Gegen 16:30 Uhr landete diese aus unbekannter Ursache am Hollenzenberg in 30m in einem Baum. Der Notarzthubschrauber Heli 4 konnte den Unfallort gleich lokaliseren, aber aufgrund vom regen Gleitschirm Betrieb war ein Tauflug unmöglich. Daraufhin rückte die Bergrettung Mayrhofen auf den Brandberg aus und musste rund 45 Minuten und 400 Höhenmeter in steilen und unwegsamen Waldgelände zur Absturzstelle absteigen. Die Crashpilotin konnte unverletzt aber erschöpft von der Bergrettung auf dem Boden gebracht werden, am Gleitschirm entstand erheblicher Schaden. Die erschöpfte Unglückspilotin wurde anschließend vom Polizeihubschrauber Libelle mittels Tau nach Mayrhofen geflogen. Die Bergretter jedoch musste rund weitere 45 Minuten im unwegsamen Waldgebiet zum „Schweinberg“ absteigen, wo sie mit dem Bergrettungsauto wieder zur Basis gebracht wurden.

Text: Zillertalfoto.at