Rotes Kreuz App „Corona stoppen“ gegen weitere Ausbreitung

Es ist nicht sichtbar, aber derzeit überall Thema – das Coronavirus breitet sich in Österreich aus. Trifft man keine Schutzmaßnahmen, steckt jede Person durchschnittlich 2-3 weitere Personen an. Dies bedeutet einen raschen, exponentiellen Anstieg der Infizierten, wodurch eine Überlastung des Gesundheitssystems die Folge ist.

Verbreitung des Virus geschieht hauptsächlich über die Luft mittels Tröpfcheninfektion – also unsichtbar. Steckt man sich an, bemerkt man dies zuerst selbst nicht, kann aber bereits weitere Personen mit dem Virus infizieren. Daher auch die rasche Verbreitung in der Bevölkerung.

Beste Maßnahme: Kontakte meiden
Die am besten wirksame Maßnahme lautet: Kontakte meiden. Jeder vermiedene Kontakt führt zu einer Verlangsamung der Ausbreitung. Homeoffice, keine Besuche von Verwandten oder abgesagte Treffen unter Freunden führen zu einer geringeren Exposition und damit zu einer Reduktion der Ansteckungen. Nur wichtige Wege zur Versorgung der Grundbedürfnisse, berufliche Gründe oder Inanspruchnahme medizinischer Hilfe gelten als Ausnahme. Ansonsten gilt: zu Hause bleiben. Die Grafik zeigt, wie die Reduktion der Ausbreitung funktioniert, wenn Personen nicht wie üblich ihre Kontakte pflegen. Rot: Ansteckungen, Grün: vermiedene Ansteckungen.

Besonders zu schützen: Risikogruppe
Personen in höherem Alter oder mit Vorerkrankungen müssen besonders geschützt werden. Sie zählen zur Risikogruppe und haben ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe der Erkrankung. Aber auch für jüngere Infizierte kann das Virus durchaus gefährlich werden und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Stopp-Corona-App für Android und iOS
Die neue Stopp Corona-App soll dazu beitragen, die Infektionskette der Corona-Infektionen schnellstmöglich zu unterbrechen. Dazu dient als Kernstück ein Kontakt-Tagebuch, indem persönliche Begegnungen mittels „digitalem Handshake“ anonymisiert gespeichert werden. Treten bei einer Person dann Symptome einer Corona-Erkrankung auf, wird man als Kontakt automatisch benachrichtigt und gebeten, sich selbst zu isolieren.

Mehr Infos dazu unter www.roteskreuz.at

Text: Rotes Kreuz Schwaz