Gemeinschaftsübung mit Bergrettung und Feuerwehr – Rohrberg

Rohrberg – „Fahrzeugabsturz in Bach in Rohrberg“, so lautete die Übungsannahme am Abend des 15. November 2019 in Rohrberg.

Nachdem der Unfall von einem Zeugen beobachtet werden konnte, setzte dieser gegen 19.00 Uhr ein Notruf ab, woraufhin die Freiwillige Feuerwehr Zell am Ziller sowie die Bergrettung Zell am Ziller alarmiert wurden.

Ein Bergretter war zufällig in der Nähe des „Einsatzortes“ und führte die Lageerkundung durch.

Ein PKW kam von einer einspurigen Straße ab und stürzte in steiles Gelände ab.

Zwei Personen befanden sich noch im Fahrzeug, ein Bub wurde herausgeschleudert sowie ein weiteres Kind vermisst.

Am Einsatzort erfolgte schließlich eine kurze Absprache zwischen dem Einsatzleiter der Feuerwehr Josef Pircher und dem Einsatzleiter der Bergrettung Günther Holaus.

Durch die Feuerwehr wurde als Erstmaßnahme das Fahrzeug gesichert, um ein weiteres Abstürzen zu verhindern und ein gefahrloses Arbeiten der Einsatzkräfte zu gewährleisten. Die Bergrettung erstellte an mehreren Positionen Sicherungspunkte, um an 3 Stellen parallel Bergretter in das steile, unwegsame Gelände abseilen zu können.

Der herausgeschleuderte Bub konnte rasch durch einen Bergretter mit einer Unterkühlung hinauf zur Straße gebracht werden, wo er mittels Wärmemanagement versorgt wurde.

Nach einer kurzen Suchaktion konnte das zweite Kind weiter unten im Bach aufgefunden und durch einen Bergrettungssanitäter erstversorgt werden. Anschließend wurde das Kind mittels Korbtrage und Mannschaftsflaschenzug geborgen und konnte so in sicherer Position weiter versorgt werden.

Beim Auto war Teamwork gefragt: In enger Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Bergrettung erfolgte die Bergung Mithilfe des hydraulischen Rettungssatzes. Eine Person konnte mit schweren Verletzungen aus dem zwischen mehreren Bäumen eingekeilten PKW befreit werden, für die zweite Person kam leider jede Hilfe zu spät.

Nach zwei Stunden bei strömenden Regen und Kälte konnte die Gemeinschaftsübung zur vollsten Zufriedenheit der Einsatzkräfte beendet werden. Im Anschluss lud die Feuerwehr Zell am Ziller alle an der Übung Beteiligten noch auf eine kleine Jause in das Gerätehaus ein.

Text: Zillertalfoto.at