Reale Atemschutzausbildung mit Brandcontainer – Tux

Am Freitagabend, den 14. Juni 2019 und Samstag, den 15. Juni 2019 fand eine besondere Ausbildung für die Atemschutzträger der FF Tux statt. Ein Brandcontainer aus Südtirol machte in Tux Station. Das Training wurde in 2 Module aufgeteilt.

Modul 1: Freitagabend + Samstagvormittag
Bei der theoretischen Einführung war der Schwerpunkt bei „Rauch lesen“. In der Praxis wurde im Brandcontainer speziell das Strahlrohrtraining, Flashover, Brandverlauf in geschlossenen Räumen und das Fognail beübt.

Modul 2: Samstagnachmittag
Bei diesem Modul lag der theoretische Schwerpunkt bei ventilationsgesteuerte Brandbekämpfung in Tiefgaragen, Suchtechniken für Menschenrettung, Wärmebildkamera und Kunststoffbrände. Bei der Praxis wurden unter realen Bedingungen Wohnungsbrände, Bürobrände, Kellerbrände, Ventilation von Einsatzstellen, hydraulische Ventilation mittels Hohlstrahlrohr, Menschenrettung und Notfalltraining für Atemschutzträger geübt.

Vorstellung Fire Crabber
Die Südtiroler Firma Firefighting entwickelte den Fire Crabber (Raupenfahrzeug mit Monitor) speziell für Tiefengaragenbrände. Mit einer Länge von 1.550mm, Breite von 740mm und Höhe Tisch von 400mm ist dieses ferngesteuerte Raupenfahrzeug ideal für Tiefgaragenbrände und erhöht die Sicherheit der Einsatzkräfte enorm.

Abschluss
An der Übung waren 37 TeilnehmerInnen und es wurden 74 Stahlflaschen verbraucht. Besonders hervorzuheben ist, dass die 3 einzigen Atemschutzträgerinnen (Anna-Katharina Erler, Anna-Theresia Kofler, Magdalena Klausner) alle dieses harte Brandschutztraining absolviert haben.
Das Training seitens der Firma Firefighting wurde von David Waldner, Thomas Gamper, Emanuel Kofler und Lukas Barlini durchgeführt.

Ein Dank ergeht an die Zillertaler Gletscherbahn für die zur Verfügung Stellung vom Parkplatz und dem Sägewerk Stock für die Anlieferung der Paletten.

Zillertalfoto.at bedankt sich für die Einladung!

Text: Zillertalfoto.at