Küchenbrand forderte 2 Verletzte in Stumm

Am 10.04.2019, um 19:00 Uhr, kam es in der im 1. Stock gelegenen Wohnung eines Ehepaares in Stumm zu einem Küchenbrand. Die 59-jährige Österreicherin war im Begriff, auf einer Herdplatte mit kochendem Öl, Pommes Frites zuzubereiten. Dabei geriet das Öl in Brand und die Flammen breiteten sich auf die Oberschränke der Küchenzeile aus. Erste Versuche des Ehepaares die Flammen einzudämmen bzw. mit einer Decke zu ersticken blieben erfolglos. Die Frau brachte ihren im Rollstuhl sitzenden 60-jährigen Ehemann aus der Küche in das Wohnzimmer zum Balkon, verließ selbst anschließend die Wohnung über das Treppenhaus und verständigte die Einsatzkräfte. Durch die Freiwillige Feuerwehr Stumm und Kaltenbach konnte der 60-Jährige, der sich beim Eintreffen bereits am Balkon befunden hatte, über eine Leiter vom Balkon des 1. Stockes geborgen, und der Brand in der Küche gelöscht werden. Das Ehepaar wurde zur Abklärung mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Bezirkskrankenhaus Schwaz eingeliefert. Die Küche wurde durch den Brand im Bereich des Herdes, sowie der Oberschränke und die anderen Räum der Wohnung durch die starke Rauchentwicklung beschädigt. Neben den Feuerwehren Stumm und Kaltenbach mit insgesamt 30 Mann und vier Fahrzeugen, waren noch ein Rettungshubschrauber, das Rote Kreuz mit vier Mann und zwei Fahrzeugen und eine Polizeistreife im Einsatz.


Bearbeitende Dienststelle: PI Ried im Zillertal
Text: LPD Tirol