Schwerer LKW Unfall auf B181 in Wiesing – Fotostrecke

Am 17.05.2018 gegen 13:40 Uhr fuhr ein 57-jähriger Österreicher mit seinem LKW auf der Achensee Bundesstraße (B 181) talwärts. Bei Straßenkilometer 2.35 im Gemeindegebiet von Wiesing verlor der Lenker aus bisher noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und streifte in der Folge einen entgegenkommenden LKW, welcher von einem 54-jährigen Deutschen gelenkt wurde.
Beide LKW kamen infolge des Zusammenstoßes von der Fahrbahn ab und blieben schwer beschädigt in Seitenlage im Straßengraben liegen. Dadurch gestaltete sich auch die nachfolgende Bergung der beiden eingeklemmten Lenker als äußerst schwierig. Der 54-Jährige konnte nach etwa einer Stunde aus der Fahrerkabine befreit werden. Der Mann wurde nach notärztlicher Versorgung mit dem Notarzthubschrauber schwer verletzt in die Klinik Innsbruck geflogen. Der zweite Lenker konnte erst nach etwa drei Stunden geborgen werden. Auch er wurde schwer verletzt und nach der Erstversorgung vom Notarzthubschrauber in die Klinik verbracht.
Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck wurden beide LKW zur Durchführung technischer Untersuchungen sichergestellt. Die Bergung der Fahrzeuge erfolgte durch Spezialfirmen und konnte erst gegen 20:45 Uhr abgeschlossen werden. Nach Abschluss der Bergearbeiten und Reinigung der Unfallstelle konnte die B 181 um 21:15 Uhr wieder für den gesamten Fahrzeugverkehr freigegeben werden. Die Erhebungen zur genauen Unfallursache sind noch laufend.

Im Einsatz standen:
FFW Wiesing, Jenbach und Schlitters mit insgesamt 11 Fahrzeugen, Rotes Kreuz Maurach und Schwaz mit 2 Fahrzeugen, 2 Notarzthubschrauber, mehrere Polizeistreifen sowie mehrere Abschlepp- und Bergedienste.


Bearbeitende Dienststelle: PI Jenbach
Text: LPD Tirol