Lawine riss Trio 200 Meter mit: Südtiroler schwerst verletzt – Ginzling

Beim Aufstieg auf den Großen Möseler in den Zillertaler Alpen am 01.05.2018 wurde eine 3-köpfige männliche Schitourengruppe (32, 33, 35) aus dem Raum Brixen in Südtirol gegen 10:06 Uhr auf einer Seehöhe von ca 3.412 Metern Seehöhe im Bereich der „Himmelsleiter“ von einem Schneebrett erfasst, ca 200 Meter in Richtung Furtschagelkees mitgerissen aber nicht verschüttet. Alle drei Personen wurden dabei verletzt, eine Person davon schwer. Ein Mitglied dieser Gruppe konnte einen Alarm absetzen und eine Rettungskette in Bewegung setzen. Der Schwerverletzte (33) wurde in die Klinik Murnau eingeliefert. Der 35-Jährige wurde ins BKH Schwaz und in weiterer Folge in die Klinik Innsbruck verlegt. Der 32-Jährige wurde ins BKH Schwaz verbracht, konnte dieses aber bereits wieder verlassen. Im Einsatz standen die Hubschrauber Alpin 5, C1, Libelle Tirol sowie ein Alpinpolizist der Polizeiinspektion Ried im Zillertal

Anmerkung der Redaktion:
Der neue Heliport Mayrhofen kann ganzjährig von allen Einsatzhubschraubern und Organisationen genutzt werden, was sich bei diesem Einsatz besten bewährt hat!


Bearbeitende Dienststelle: PI Ried im Zillertal
Text: LPD Tirol