Zahlreiche Einsätze nach Unwetter im hinteren Zillertal

In den Abendstunden des 31. Mai 2017 ging ein heftiges Unwetter im hinteren Zillertal nieder. Gegen 18:30 Uhr heulten zahlreiche Sirenen. Kleinere Überschwemmungen, Erdrutsche, Wasserschäden in Betrieben und Privathäusern und Waldbrände durch Blitzeinschläge waren die Folge.

Besonders schlimm hat es einen Gewerbebetrieb in Ramsau/Zillertal erwischt. Hier stand die Werkshalle mit ca. 400 m² unter Wasser. Mehrere Feuerwehren mit 45 Mann/Frau und 12 Wassersaugern waren alleine hier stundenlang im Einsatz, um das Wasser aus der Halle zu bringen.

Insgesamt standen 8 Feuerwehren mit 170 Mann/Frau und 21 Fahrzeugen bis ca. 23:00 Uhr im Einsatz. Gesamt mussten über 20 Einsätze abgearbeitet werden, unterstützt wurden die Einsatzkräfte auch von privaten Erdbewegungsunternehmen.

Text: Zillertalfoto.at