Großbrand bei Wirtschaftsgebäude in Aschau/Zillertal

In den frühen Morgenstunden des 27.04.2017 geriet eine Holzscheune in Aschau im Zillertalaus bislang ungeklärter Ursache in Vollbrand. Der Brand griff auf das angeschlossene Wohnhaus und auf einen neben der Scheune abgestellten Personenkraftwagen über. Bei dem Fahrzeugbrand gerieten auch das Dach des Carport sowie ein Lagerraum mit Feuerholz in Brand. Im Zuge der Löscharbeiten wurden drei Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren von der am Einsatzort anwesenden Rettung und Notarzt nach Verdacht auf Rauchgasvergiftung untersucht. Sie benötigten jedoch keine weitere Behandlung. Ein 53-jähriger Anrainer erlitt durch die vom Brand ausgelöste Aufregung und Anstrengung starke Atem- sowie Kreislaufbeschwerden und musste mit der Rettung in das Bezirkskrankenhaus nach Schwaz eingeliefert werden. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Der Großeinsatz von 8 Freiwilligen Feuerwehren mit insgesamt 21 Feuerwehrfahrzeugen und 161 Männern konnte verhindern, dass noch ein weiteres Wohnhaus in Brand geriet. Die Ermittlungen zur derzeit unklaren Brandursache erfolgen im Tagesverlauf des 27.4.2017.


Bearbeitende Dienststelle: PI Ried im Zillertal
Text: LPD Tirol