Zwei Schwerverletzte nach Frontalkollision auf B181 – Achenkirch

Am 08.10.2015 gegen 18:00 Uhr lenkte ein 51-jähriger Deutscher seinen PKW auf der Achensee-Bundesstraße (B-181) von 6215 Achenkirch kommend in Fahrtrichtung Deutschland. Zeitgleich lenkte ein 18-jähriger Mann aus dem Bezirk Schwaz sein Fahrzeug von Deutschland kommend über den Grenzübergang Achenwald in Fahrtrichtung Achenkirch. Bei Straßenkilometer 31,6 geriet der 18-Jährige aus bisher unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug über die Fahrbahnmitte und prallte in weiterer Folge frontal gegen den PKW des Deutschen. Beide Lenker wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von den Freiwilligen Feuerwehren Achenkirch und Eben aus den Fahrzeugen befreit werden. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der 18-Jährige (Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma) mit dem Rettungshubschrauber Heli 4 in die Klinik nach Innsbruck geflogen. Der 51-jährige Deutsche wurde vom Roten Kreuz mit einem offenen Unterschenkelbruch ins Bezirkskrankenhaus nach Schwaz gebracht.
Die Achensee-Bundesstraße war für ca 1 Stunde und 45 Minuten für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt.

Bearbeitende Dienststelle: PI Achenkirch (BPK Schwaz)
Text: LPD Tirol