Brand einer Ferienhütte in Hippach

In einem abgelegenen Wochenendhaus im Zillertal, das nur durch einen etwa 20-minütigen Fußmarsch erreichbar ist, verbringen derzeit insgesamt 10 etwa 18- bis 19-jährige Burschen aus Deutschland ihren Schiurlaub. Am 16.02.2013 gegen 06.00 Uhr wurde einer der Burschen durch Brandgeruch wach.
Er hielt Nachschau und bemerkte im Gangbereich, sowie in den angrenzenden Räumen starke Rauchentwicklung. Er weckte sofort die übrigen Personen. Es wurde festgestellt, dass im Bereich des Küchenherdes, der sich im Eingangsbereich befindet, die Holzwand zu brennen angefangen hatte. Die von den Burschen mittels Feuerlöscher und Wasser durchgeführten Löschversuche blieben erfolglos, weshalb schließlich die Feuerwehr alarmiert wurde. Nach Räumung des Zufahrtsweges durch einen Schneepflug konnte die freiwillige Feuerwehr Laimach (20 Mann) zumindest in die Nähe des Wochenendhauses zufahren und anschließend den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Ein Urlauber erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, die restlichen blieben unverletzt. Die Ermittlungen über die Ursache und Schadenshöhe dauern gegenwärtig an. (LPD Tirol)